Christian gross

Christian Sauer 

46 Jahre, Evendorf

Verh., 3 Kinder,  Dipl.- Bauingenieur 

Stellvertretener Bürgermeister seit 2016, im Rat seit 2006

Ich stelle mich sehr gerne zur Wahl und möchte in den kommenden 5 Jahren die Geschicke unserer Gemeinde weiter aktiv mitgestalten. Ich bin bereit führende Aufgaben wahrzunehmen.

Unter dem Dach der UWE, die für Unabhängigkeit steht, ist eine sachbezogene Auseinandersetzung der anstehenden Themen gewährleistet. Ich möchte dabei positive Entwicklungen unserer Gemeinde unterstützen, fragwürdige Entwicklungen in Diskussionen genauestens beleuchten und abwägen.

Wir wollen, dass am Ende eines Entscheidungsprozesses eine vernünftige und sinnvolle Lösung steht.

Es gilt dabei grundsätzlich die erworbene Lebensqualität zu erhalten, zu bewahren und daran zu arbeiten für die Zukunft gut aufgestellt zu sein. 

Das Themenspektrum dafür ist groß, es geht beispielsweise um Ideen für künftige Siedlungsentwicklungen, um den Erhalt unserer Infrastruktur, um Gewerbeansiedlungen, unser Aquadies, die Unterstützung der örtlichen Vereine, eine tragfähige Haushaltsführung etc..

In den vergangenen Jahren konnte ich durch meine Arbeit im Rat und der Teilnahme in verschiedenen Arbeitskreisen und Workshops an vielen Projekten in unserer Gemeinde mitarbeiten und Ideen einbringen (z.B. an der Neuausrichtung  des Gewerbegebietes Autohof, in den Arbeitskreisen zum Dorfentwicklungsprogramm oder der Arbeit am Zukunftskonzept Egestorf).

Viele Projekte wurden angeschoben und befinden sich in einem fortschreitenden Prozess.  Diese möchte ich gerne weiterbegleiten.

Mir ist wichtig, dass wir in unseren Dörfern, ein gutes Miteinander haben. Dass wir die Pandemie hinter uns bringen, gemeinsam nach vorne schauen und das dörfliche Leben mit seinen vielfältigen Veranstaltungen wieder stattfinden kann.  Ich möchte in einer lebendigen Gemeinde leben.

Viele Aufgaben, wie z.B. die Neugestaltung der Ortsgestaltungssatzungen warten auf uns.  Für mich zählt dabei sich dem Neuen nicht zu verschließen, jedoch den Charakter unserer typischen dörflichen Struktur zu erhalten.

Eine Grundaufgabe der Gemeinde ist der Erhalt unserer Gemeindestraßen. Es ist mir wichtig, dass das Straßensanierungsprogramm in den kommenden Jahren konsequent weitergeführt wird. In allen unseren Ortsteilen gibt es viele schlechte Straßen.  Ich freue mich über die nun kommende Sanierung des Hörpeler Weges. Die Sanierung des Hörpeler Weges stand lange Jahre ganz oben auf der Prioritätenliste der UWE. Die Umsetzung  erfolgt bald mit Zuschüssen aus dem Dorfentwicklungsprogramm. Durch finanziellen Zuschüssen aus dem Dorfentwicklungsprogramm profitiert jedoch nicht nur die Gemeinde, auch viele private Maßnahmen werden in den kommenden Jahren unterstützt. Für unserer Gemeinde eine wirklich tolle Sache.

Beruflich bin ich als Bauingenieur in einem Planungsbüro für Wasserwirtschaft, Straßen- und Tiefbau tätig. Wohnhaft sind meine Familie und ich in Evendorf.  Auf unserem Hof betreiben wir eine Hobbylandwirtschaft (Mutterkuhhaltung, Heidschnucken , Bienen und Hühner).